Create
News

03.03.2017

Klares Nein zur Werbeabgabe auf online

Langerwartetes Anziehen der Werbekonjunktur keinesfalls durch neue Steuern bremsen. Laut dem aktuellen WIFO-Werbeklimaindex kommt die Werbekonjunktur wieder in Schwung.

Die aktuellen Ergebnisse des WIFO-Werbeklimaindex liegen auf dem Tisch. Demnach kommt die Werbekonjunktur wieder in Schwung. Nach einer nicht sehr dynamischen Entwicklung 2012 bis 2015 erwartet der Fachverband Werbung wieder eine etwas stärkere Expansion der Kommunikationswirtschaft. Die österreichischen Unternehmen befinden sich - gemeinsam mit den Agenturen - auf einem durchaus investitionsfreudigen Weg. "Eine Entwicklung, die uns prinzipiell optimistisch stimmt", so Fachverbandsobfrau Angelika Sery-Froschauer. "Es ist daher völlig unverständlich, gerade in dieser sensiblen Phase, die Branche - aber auch die gesamte heimische Wirtschaft - mit einer neuen Steuer zu belasten", spricht sich die WKÖ-Obfrau klar gegen die im Arbeitsprogramm der Bundesregierung enthaltene Ausweitung der Werbeabgabe auf den Onlinebereich aus.
 
Weg mit der Werbeabgabe
Eine solche Abgabe wäre aus (werbe-)standortpolitischen Gründen ein völlig ungeeignetes Mittel, die dezidierten Regierungsziele - mehr Wachstum und Beschäftigung - zu erreichen, warnt Sery-Froschauer. "Wir appellieren daher an die Politik, von dieser Maßnahme abzusehen. Vielmehr sollte überlegt werden, die Bagatellsteuer Werbeabgabe gänzlich zu streichen. Wir sind überzeugt, dass damit die Wirtschaftskraft der in Österreich tätigen Werbeunternehmen gestärkt wird."
 
Verstärkter Optimismus
Laut Werbeklimaindex bleibt die österreichische Werbekonjunktur weiterhin stabil: Die positiven Beurteilungen durch die Unternehmen überwiegen die negativen bei weitem. In den Erwartungen der Unternehmen für die Konjunkturentwicklung im ersten Halbjahr 2017 spiegelt sich ein verstärkter Optimismus wider. Mit einem Stand von +12 Punkten liegt der Index der unternehmerischen Erwartungen spürbar über dem langjährigen Durchschnitt von +9 Punkten. In Österreich verbesserten sich sowohl die Nachfrageerwartung (Anstieg von +8 auf +19 Punkte) als auch die Geschäftslage in den kommenden sechs Monaten (Anstieg von +7 auf +10 Punkte).
 
"Der Konjunkturausblick in der österreichischen Kommunikationsbranche bleibt positiv, die österreichischen Werbeunternehmen blicken mit rationalem Optimismus auf 2017", fasst Sery-Froschauer die Einschätzung des Fachverbandes Werbung und Marktkommunikation zusammen.
 
Die Ergebnisse des Werbeklimaindex als Download (PDF).
 
Rückfragen:
Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Werbung und Marktkommunikation
Mag. Markus Deutsch
T 05 90 900 3539
E markus.deutsch@wko.at

Autor

von


Teilen


Zur Übersicht

Zur besten Nutzung dieser Website und zur Bedienerfreundlichkeit werden Cookies verwendet. Diese Website nutzt zusätzlich Google Analytics und Scripte, welche Cookies benutzen. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. [ Mehr zum Datenschutz ].
OK