Create
News

09.08.2022

Selbstkontrolle als guter WerbeRAT

Der Österreichische Werberat hat die zweite Welle seiner Aufmerksamkeitskampagne aus dem Hause Demner, Merlicek & Bergmann/DMB gestartet. Thematisiert werden "Sexismus", "Diskriminierung", "Magermodels" sowie "Werte und Nutzen von Werbung".

"Die erste Welle der Kampagne brachte dem Österreichischen Werberat eine hohe Aufmerksamkeitssteigerung innerhalb der Konsumentinnen und Konsumenten", berichtet ÖWR-Präsident Michael Straberger, "und gleichzeitig breite Akzeptanz und Zustimmung seitens der werbetreibenden Wirtschaft". Seit Mitte Juni rollt die zweie Welle, entwickelt von der Agentur Demner, Merlicek & Bergmann/DMB., über Print, Kino und Online. Mitte des Sommers kommen Hörfunk, TV sowie Plakat und weitere digitale "Out of Home"-Medien dazu. Die Sujets setzen dabei die Kernbotschaften "Sexismus", "Diskriminierung", "Magermodels" sowie übergreifende Themen wie "Werte und Nutzen von Werbung" in Szene.

Außerdem wurde auch die Marke "WERBERAT" von den Strategen der Agentur mit noch mehr Bedeutung profiliert und aufgeladen. Mit "ein GUTER Werbe-RAT" werde die Relevanz für die gesamte Werbe- und Medienwirtschaft aber auch die Service- und Beratungstätigkeit des Werberats untermauert, so Straberger. Die Kampagne dient als Aufruf, gemeinsam dafür zu sorgen, Österreichs Werbung frei von Störfaktoren zu halten und den Werberat als Plattform zur Selbstregulierung zu nutzen.

Im Sinne von "Wir ALLE sind verantwortlich" geht die Kampagne von DMB. nun noch einen Schritt weiter - die nicht nur in Fach- sondern auch in breiten Publikumsmedien geschaltene Kampagne spricht auch Konsument:innen an und soll ein Bewusstsein für die Freiheit der Kommunikation und die damit einhergehende Selbstbestimmung der Bürger:innen auf den Wert der freien Kaufentscheidung schaffen.

Autor

von


Teilen


Zur Übersicht